Kulturverein Apensen e.V. Vereinssatzung


Beschlossen auf der Gründungsversammlung am 03.07.2012
Geändert auf der Mitgliederversammlung am 22.02.2013

§ 1

1. Zweck des Vereins ist die Förderung von Kunst und Kultur.
Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere
durch die Durchführung und Förderung von Kulturveranstaltungen.

2. Name des Vereins ist: Kulturverein Apensen e.V.

3. Vereinssitz ist Apensen

4. Die Eintragung des Vereins in das Vereinsregister soll erfolgen.

5. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2

1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige
Zwecke im Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke“ der
Abgabenordnung.

2. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie
eigenwirtschaftliche Zwecke.

3. Die Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke
verwendet werden.

4. Soweit Mitglieder des Vereins in dieser Eigenschaft für den Verein
tätig sind, können sie Erstattung ihrer Aufwendungen nur bis
zum Ablauf des folgenden Kalenderjahres verlangen.

5. Die Mitglieder des Vereins dürfen keine Gewinnanteile und in
ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen
aus den Mitteln des Vereins erhalten.

6. Der Verein darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck
der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe
Vergütungen begünstigen.

§ 3

1. Mitglieder des Vereins können natürliche und juristische
Personen sein, die gewillt sind, den Vereinszweck zu fördern.
Die Anzahl der juristischen Personen unter den Mitgliedern
darf 1/3 nicht überschreiten.

2. Über die Aufnahme von Mitgliedern entscheidet auf schriftlichen
Antrag der Vorstand. Die Mitgliedschaft erlischt durch Tod,
Verlust der Rechtsfähigkeit, Austritt oder Ausschluß des Mitgliedes.

3. Austritt kann nur zum Jahresschluß mit einer Frist von
3 Monaten erklärt werden. Der Ausschluß eines Mitgliedes erfolgt nur aus
wichtigem Grund. Die ausscheidenden Vereinsmitglieder
erhalten keine Anteile aus dem Vereinsvermögen.

§ 4

1. Die Mitglieder sind verpflichtet, den von der Mitgliederversammlung
festgesetzten Beitrag zu zahlen.


§ 5

Die Organe des Vereins sind:

a) die Mitgliederversammlung
b) der Vorstand


§ 6

Die Mitgliederversammlung ist das oberste Vereinsorgan. Sie beschießt
über alle grundsätzlichen Angelegenheiten des Vereins und ist
insbesondere zuständig für:

a) Entgegennahme des Jahresberichtes des Vorstandes
b) Abnahme der Rechnung und Entlastung des Vorstandes
c) Bestellung und Abberufung der Mitglieder des Vorstandes
d) Festsetzung des Mitgliedsbeitrages
e) Ausschluss von Vereinsmitgliedern
f) Satzungsänderungen
g) Auflösung des Vereins
h) Jahresplanung


§ 7

1. Die Mitgliederversammlung tritt mindestens 1mal im Jahr zusammen.
Sie wird vom Vorstandsvorsitzenden mit einer Frist von mindestens 14
Tagen unter Angabe der Tagungsordnungspunkte schriftlich einberufen.
Die Mitgliederversammlung ist außerdem umgehend einzuberufen,
wenn mindestens 5 Mitglieder des Vereins dies verlangen.

2. Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn ordnungsgemäß
eingeladen wurde und mindestens 5 Mitglieder anwesend sind. Bei der
Einladung mit der gleichen Tagesordnung gilt die Mitgliederversammlung
als beschlussfähig.

3. Der 1. Vorsitzende leitet die Mitgliederversammlung. Bei seiner
Verhinderung wird der Leiter gewählt.

4. In der Mitgliederversammlung hat jedes Mitglied eine Stimme. Juristische
Personen werden durch eine in die Mitgliederversammlung
entsandte Person mit schriftlicher Vollmacht vertreten.

5. Über die Mitgliedersammlung wird eine Niederschrift angefertigt, die
vom Vorsitzenden und Protokollführer zu unterschreiben ist.

§ 8

1. Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse mit der Mehrheit
der Stimmen der erschienenen Mitglieder. Bei Stimmgleichheit gilt der
Antrag als abgelehnt.

2. Beschlüsse zu § 6, Buchstaben d bis g erfordern mindestens eine
2/3Mehrheit.

§ 9

1. Dem Vorstand obliegt die Durchführung der Arbeit des Vereins nach
den Beschlüssen der Mitgliederversammlung.

2. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung aus den Reihe der
natürlichen Mitglieder auf die Dauer von 2 Jahren gewählt.

3. Der Vorstand im Sinne des § 26 BGB ist der Vorstand, er besteht aus
dem 1. Vorsitzenden, dem 2. Vorsitzenden, dem Kassenwart und dem
Protokollführer. Außerdem können Beisitzer gewählt werden. Jedes
Vorstandsmitglied ist allein vertretungsberechtigt.

4. Jedes Vorstandsmitglied vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich
allein.

§ 10

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines steuerbegünstigten
Zweckes fällt das Vereinsvermögen an eine andere gemeinnützige
Körperschaft, zwecks Verwendung für die Förderung von Kunst und
Kultur.


1. Vorsitzende: Ina Sommer          ................................
2. Vorsitzender: Roland Denien     …............................
Kassenwart: Jens Neumann           …............................